Kategorie: Fundstücke

Afrika als Roadmovie

Von: Martin Wein

Auf den Campingplätzen in Südspanien wünschen deutsche Rentner dem Fotojournalisten Christoph Bangert „einen schönen Urlaub“. Das ist leicht untertrieben. Der 29-Jährige aus Daun in der Eifel will mit seinem Land Rover nach Kapstadt. 14 Monate und eine weite Runde um Afrika und das Mittelmeer später hat der Tacho 60 000 Kilometer mehr auf dem Zähler und kunterbunte Visa-Stempel zieren Bangerts Reisepass. Im Einband seines Reisetagebuchs sind die Pass-Seiten fein säuberlich nebeneinander abgedruckt. Überhaupt hat der Verlag sich Mühe gegeben, den opulenten Bildband fast wie ein privates Fotoalbum zu gestalten. Zahlreiche dynamische Schnappschüsse, teils lässig direkt aus dem Autofenster belichtet, aber auch Zeitungsschnipsel, Bierdeckel, Briefmarken und mit rotem Filzstift gezeichnete Tourenkarten sind zu sehen. Knappe Texte mit einem Schuss trockener Ironie vermerken Wissenswertes entlang der Route. Etwa, dass man in Angola tagelang für Diesel anstehen muss, obwohl das Land der zweitgrößte Erdölproduzent Afrikas ist. Fazit: Ein Roadmovie zum Durchblättern. Man möchte gleich selbst die Koffer packen! 

Christoph und Chiho Bangert, Africa Overland. 60 000 Kilometer Abenteuer, National Geographic Deutschland Hamburg 2013, 240 S. 29,99 Euro