Kategorie: Fundstücke

Weltweit Pfannkuchen zum Frühstück

Von: Martin Wein

Ein unsichtbares Netz günstiger Hostels und Pensionen überzieht vor allem Asien, Mittel- und Südamerika. Der Soziologe John Hutnyk nennt es den Banana Pancake Trail. Der Wunsch nach einem süßen Frühstück sei schließlich der kleinste gemeinsame Nenner all jener jungen Australier, Israelis, Kanadier oder Deutschen, die auf der Suche nach Sinn, Strand und Sex für ein Jahr oder länger um die Welt ziehen. Ihre Gastgeber in Mexiko, Chile, Neuseeland oder Kambodscha hätten sich darauf eingerichtet und servierten Pfannkuchen mit Bananen. Auch Philipp Mattheis hat sich nach Abitur und Zivildienst auf diese Diät eingelassen. Nach mehrjähriger Verdauungspause präsentiert der zum Journalisten gereifte Globetrotter nun seine Erlebnisse in Buchform. Lustig und entspannt geht es zu zwischen all den Hedonisten, die mit Dreadlocks auf dem Kopf und Flipflops an den meist ungewaschenen Füßen durch Bangkok, Dehli oder Sydney schlurfen, sich gegenseitig bei Facebook adden und trotzdem aus den Augen verlieren. Mit einem angenehmen Schuss Sarkasmus mischt Mattheis süffige Backpacker-Klischees und kritische Töne zu einer unterhaltsamen Lektüre für alle Daheimgebliebenen. 

Philipp Mattheis, Banana Pancake Trail, Rowohlt Taschenbuch Verlag Reinbek bei Hamburg 2012, 219 S. 8,99 Euro