Kategorie: Europa

Spanien: Aus Sand gebaut

Von: Martin Wein (Text + Fotos)

Domingo Gonzales Exposito hat wie die meisten im Dorf als kleiner Junge angefangen, bei den Blumenbildern zu helfen, die den Prozessionsweg von der Kathedrale bis zum Rathaus in den verschlungenen Gassen schmücken. Später habe er Kunst studiert und leite heute eine Kunstschule, sagt der 59-Jährige. Das Motiv für das größte Sandgemälde der Welt – seit zehn Jahren steht es ungeschlagen im Guinness-Buch der Rekorde – gestaltet er heute am Computer. Der Rest ist dann immer viel Koordination und Geduld.

Dabei ist es erstaunlich, welches Farbenspektrum die Natur den Sandkünstlern zur Verfügung stellt. Dass Vulkangestein mit der Zeit oxidiert und sich dann je nach enthaltenen Metallen rötlich oder gelblich verfärbt, ist wohl hinreichend bekannt. Aber in La Orotava stehen auch Schüsseln mit weißem, olivgrünem, blauem oder violettem Sand. Hat da jemand mit der Farbtube nachgeholfen?

Während die Künstler in der Mittagshitze weiter streuen, kurvt Pedro Luis Sanchez Corales hoch auf die Caldera des Teide-Massivs. Der Schichtvulkan sei mit 3718 Metern nicht nur der höchste Berg Spaniens, sondern vom Meeresboden gerechnet mit 7500 Metern der dritthöchste Vulkan der Welt. Auch die Caldera, die beim Zusammenbruch eines älteren Vulkans entstand, ist mit 17 Kilometern Durchmesser gewaltig. In dieser Mondlandschaft steuert Corales nicht die bekannten Aussichtspunkte oder die Talstation der Seilbahn an, die bis 150 Meter unter den Gipfel führt. Nur einen Kilometer weiter schimmern merkwürdige Felsen im Sonnenlicht. Los Azulejos nennen sie Einheimische wie Pedro Corales. Denn wie die blauen Fliesen von der Iberischen Halbinsel leuchten auch diese Felsen in zahlreichen Blau- und Grüntönen. Das Spektrum beginnt bei Türkis und reicht über Jadegrün bis hin zu Purpur. „Aus dem Erdinneren sucht sich hier Wasserdampf seinen Weg an die Oberfläche“, erklärt Corales. Dabei reagiere das Wasser mit dem Gestein zu Eisenhydrat. Die Männer von La Orotava müssen das Gestein nur noch einsammeln und zerkleinern.