Kategorie: Australien

Australien: Die Opas und die Opale

Von: Martin Wein (Text + Fotos)

Trotzdem ist das Leben bis heute hart im heißen Zentrum des Kontinents, neun bis zehn Fahrtstunden auf dem einsamen Stuart Highway von der Provinzhauptstadt Adelaide entfernt. „Dusty Radio“ liefert Klatsch und Tratsch. Andere Sender gibt es nur über Internet. Abwechslung bieten den 1700 Einwohnern sonst nur der China-Imbiss, John‘s Pizza Bar und die wöchentliche Happy Hour im United Bowling Club. Wer auf der Straße säuft, muss 2000 Dollar Strafe zahlen. Trotzdem ließ sich der 1992 verstorbene Karl Bradz posthum ein Bierfass aufs Grab stellen, damit ihn mal jemand besucht.

Besonders amüsieren kann sich Nad über das Schild am Golfplatz, wo die Löcher in weißen Salzpfannen angelegt sind: „Keep off grass“. Gras kennen einige Kinder im wasserlosen Ort nur aus dem Fernsehen. Im Sommer sind 45 Grad im Schatten dagegen keine Seltenheit. Zwei Drittel der Einwohner haben sich deshalb Wohnhöhlen in die Hügel gegraben. Die Idee brachten Veteranen des Ersten Weltkrieges aus den Schützengräben an der Westfront mit. „Loch der Weißen“, heißt Coober Pedy deshalb in einem Aboriginee-Dialekt.