Kategorie: Asien

China: Ein Ritt auf dem Drachenrücken

Von: Martin Wein (Text + Fotos)

Auch Rüdiger Sonten hat in Yangshuo sein Dorado erkannt. Als Backpacker kam der Koch aus Erlangen 1996 in die Region. Heute serviert er vornehmlich chinesischen Gästen im Restaurant „Zur Eiche“ in Lederhosen Schweinshaxe mit Sauerkraut, Thüringer Bratwurst und Rheinischen Sauerbraten. „Der Markt ist da“, sagt er, „das läuft besser als unsere Pizzeria“. Wer als westlicher Besucher es hingegen lieber authentisch mag und mutig ist, der kann im hintersten Winkel der Markthalle von Yangshuo stattdessen auch ein paar lebende Frösche im Beutel, eine halbe Katze oder ein Stück frischen Hund einkaufen.

Andere Bauern haben den Tourismus zum Geschäftsmodell gemacht. Nachdem eine Landschaftsaufnahme vom Gipfel des Hut-förmigen Xianggong-Berges, knapp 30 Kilometer von Yangshuo entfernt, dem Fotografen vor einigen Jahren über Nacht einen internationalen Preis einbrachte, bauten sie einen Treppenweg und Aussichtsplattformen und kassieren Eintritt. Der Provinzregierung ist die Eigeninitiative ein Dorn im Auge. So muss man ohne Reisegruppe anreisen und dann noch 15 Minuten zu Fuß aufsteigen. Die Mühe wird belohnt: Auf drei Seiten schlängelt sich der blau schimmernde Fluss tief unten durch mehrere Reihen im Dunst verschwimmender grün überwucherter Karstkegel. Eine Symphonie in Blau- und Grüntönen – selbst für den besten Landschaftsarchitekten unmöglich zu kopieren.