Kategorie: Europa

Irland: Gartenträume im Osten

Von: Martin Wein (Text + Fotos)

Auch Timothy Joesph Maher, der sich nur als TJ ansprechen lässt, hat im vergangenen Jahr seinen eigenen Garten im Dörfchen Kiltegan für Besucher geöffnet. Das bringt in Irland Steuervorteile. Wer mindestens zwei Monate im Jahr Besucher empfängt, der darf alle Unkosten von der Steuer absetzen. Vor allem aber hat TJ eine Vision: Während sein Partner Simon Kirby als Manager im eine Autostunde entfernten Dublin das Geld verdient und auf Auktionen stapelweise Oma-Geschirr mit Goldrand ersteigert, wirbt TJ hinter dem zunächst so unscheinbaren Haus von 1882 in seinem Patthana-Garten für Einklang mit der Natur. Den Namen, den man mit „Harmonie“ umschreiben könnte, hat er einem Meditationsbuch entnommen, seine Kenntnisse einer Ausbildung im Botanischen Garten in Dublin. „Aber dort war alles nur Pest oder Krankheit“, sagt TJ. Er selbst lässt die Pflanzen in den geschwungenen Beeten gezielt wuchern. Blüten erfreuen Falter und Bienen, Beeren die Vögel. Durch ein Fenster im Bewuchs blickt man auf den alten Kirchturm und im Unterholz versteckt steht eine Bank für lauschige Stunden. TJ kennt jede Pflanze mit Namen, gebärdet sich aber mehr als Freund der Pflanzen, denn als Sammler. Von strikter Planung hält er so wenig wie von Pestiziden, lässt lieber seinen Gefühlen freien Lauf und hat in 22 Jahren ein echtes Kleinod erschaffen.

Als Eremit und Aussteiger in der eigenen Heimat lebt auch Jimmy Blake mitten unter seinen Pflanzen. Mitten in den lieblichen Wicklow Mountains hat der 46-Jährige acht Hektar Farmland seiner Eltern in Lamb Hill in einen üppigen Waldgarten umgestaltet. Jimmy und seiner Hündin reicht eine geräumige Holzhütte, die sie ab Oktober mit Hunderten empfindlichen Pflanzen in Töpfen und Kübeln teilen. An einem Baum hängt ein großer Kronleuchter, in den Beeten herrscht gepflegte Unordnung. Der Garten ist Jimmys Leben, Einkommen und ganzer Stolz. Jeden Winter ist er In Südostasien unterwegs, sammelt neue Samen und Ableger, hat auch einige Arten schon neu entdeckt. Nebenbei schreibt er noch ein Buch. Worüber? Über seinen Garten natürlich.